Ausleihe Elektrofahrzeug

Quelle: illustraDraw.com

Wir freuen uns, dass Sie sich für die Ausleihe eines Elektrofahrzeuges über MSW anlässlich unseres 30 Geburtstages interessieren. Bitte geben Sie Ihre Kontaktdaten ein und wählen Sie einen entsprechenden Fahrzeugtyp aus, den Sie gern Probefahren möchten. Unser Meißener Partner wird sich anschließend mit Ihnen bezüglich Terminabsprache in Verbindung setzen.

Wählen Sie ein Auto

Renault

Renault ZOE, Renault Twingo oder Dacia Spring Electric
Hier Klicken

Skoda

Skoda Superb, Octavia Combi iV (Hybrid) oder Enyaq iV (vollelektrisch)
Hier Klicken

Volkswagen

Volkswagen ID3, ID4 oder Audi Q4
Hier Klicken

Mercedes

smart fortwo eq, smart forfour eq, Mercedes-Benz EQV, Mercedes-Benz EQA oder Mercedes-Benz EQC
Hier Klicken

Ford

Ford Kuga, Explorer, Puma oder Mustang Mach-E
Hier Klicken

How to...?

Variante 1: Vertragsloses Laden
1. Downloaden Sie die App ➘handyticket.de
2. Nehmen Sie IhrLadekabel aus dem Auto (meist im Kofferraum zu finden)
3. Auto und Ladesäule mit dem Kabel verbinden (Steckergrößen beachten)
4. Folgen Sie nun den Anweisungen auf dem Display der Ladesäule.
5. Geben Sie die Anforderungsnummer, welche auf dem Display der Ladesäule abgebildet wird in der App ein und folgen Sie dieser weiter.
6. Nun wählen Sie Ihre Zahlungsart und tippen Ihre Daten ein.
(Wie Sie richtig bezahlen sehen Sie auch in „Wie bezahle ich?“)
7. Sie erhalten danach das „Stromticket“. Wählen Sie Ihr aktuelles Stromticket aus.
8. Geben Sie nun die TAN aus der App in die Ladesäule ein. Dadurch wird das Kabel diebstahlsicher verriegelt und Ihr Ladevorgang gestartet.
9. Mit Eingabe der TAN wird das Kabel wieder entriegelt.

Variante 2: Vertragsgebundenes Laden
1. Downloaden Sie sich die App “Plug Surfing“, oder “New Motion“.
2. Hinterlegen Sie Ihre Bezahlart (Kreditkarte, PayPal)
3. Aktivieren Sie Ihren Ladeschlüssel und geben den 12-stelligen RFID-Code in Ihrer App ein. (Beachten Sie, dass
4. Wählen Sie Ihre Ladesäule
5. Starten Sie den Ladevorgang
(Die entsprechenden Konditionen entnehmen Sie bitte den Internetseiten der Anbieter)
➘www.plugsurfing.com
➘www.newmotion.com

Die Ladedauer ist abhängig von der Kapazität der Batterie und der Leistung der Ladesäule. Grundsätzlich kann man grundlegende Formel verwenden:
Ladezeit = (Batteriekapazität in kWh)/(Ladeleistung in kW)
Gängige Ladesäulen besitzen eine Leistung von 11kW oder 22 kW. Schnellladesäulen weisen sogar eine Leistung von 50 kW auf.

  1. Wählen Sie „Ticket kaufen“ – „Stromticket“
  2. Verfolgen Sie die in „Wie lade ich das Auto an einer Ladesäule?“ beschriebenen Schritte.
  3. Nachdem Sie eine Zahlungsart gewählt haben, merkt sich die App Ihre eingegebenen Daten für den nächsten Bezahlvorgang.


Bezahlmöglichkeiten
Die erste Möglichkeit für das Laden an öffentlich zugänglichen Ladesäulen ist das vertragslose Laden (siehe Video). Dabei belädt man sein Fahrzeug ohne, dass ein Elektromobilitätsanbieter (EMP) zwischen den Ladesäulenbetreiber und dem Kunden steht. Aber auch hierfür benötigt man entsprechende Hilfsmittel für die Kommunikation mit der Ladesäule und die Abrechnung. An den 3 von MSW betriebenen Ladesäulen im Meißener Stadtgebiet ist dies bis zum Herbst 2021 das Stromticket. Dieses wird durch die E-Charging App abgelöst, die zum Beispiel bereits an den Ladesäulen der Sachsen Energie einsetzbar ist. Beides findet man unter www.stromticket.de

Andererseits gibt es das vertragsgebundene Laden. Hierfür schließt man einen entsprechenden Vertrag mit seinem Elektromobilitätsanbieter (EMP) ab, der einem die entsprechenden Lösungen zur für die Beladung notwendigen Kommunikation mit den Ladesäulen (App, RFID-Karte) zur Verfügung stellt. Da man derzeit noch nicht mit den Ladelösungen eines jeden EMP an jeder Ladesäule laden kann, haben erfahrene E-Auto-Fahrer vorsorglich die Lösungen mehrerer Anbieter bei der Hand. Die entsprechenden Anbieter findet man einfach bei der Suche im Internet.

Hier sehen Sie die auf der Karte abgebildeten Symbole für eine Ladesäule. Durch einen Klick auf das Symbol erhalten Sie Auskunft über die Adresse, den Anbieter und die verschiedenen Ladestärke der Säule. Außerdem sehen Sie, ob die Säule frei oder besetzt ist. Ein rotes Feld bedeutet, dass eine Seite der Säule besetzt ist.
Die Karte finden Sie hier

Ladekarte

FAQ

häufigste Fragen und Antworten

Jeder stellt sich vor dem Autoerwerb die Frage: „Passt dieses Auto zu mir?“ Grundsätzlich ist ein Elektroauto gleich zu einem Auto mit einem Verbrennungsmotor. Um herauszufinden, ob ein Auto zu dem Fahrverhalten einer Person passt, testet man am besten bei einer Probefahrt. Dazu bieten wir Ihnen hiermit die Möglichkeit. Bei einem E-Auto sind die geringere Reichweite und eine längere Ladezeit im Vergleich zu einem Verbrennungsmotor zu beachten. Jedoch reduziert ein Elektroauto auch die lokalen Schadstoff- und Geräuschemissionen beim Fahren. Die „grünen“ Autos sorgen außerdem für jede Menge Fahrspaß.
 Nutzen Sie unser Angebot und testen Sie die Elektromobilität aus!

Ja! Das Laden der Elektroautos ist nicht nur an den Ladesäulen im Stadtgebiet Meißen möglich, sondern auch von Zuhause aus. Dafür benötigen Sie allerdings eine Wallbox. Das Laden des Fahrzeugs an einer gewöhnlichen Haushaltssteckdose kann zu Überhitzungen und einer erhöhten Brandgefahr führen. Bei der Frage ob daheim geladen werden kann, ist jedoch zu unterscheiden ob man in einer Mietwohnung, einer Eigentumswohnung oder in einem eigenen Haus wohnt. Während Mieter sich unbedingt mit Ihrem Eigentümer über die Möglichkeiten zum Laden daheim abstimmen müssen, benötigen Bewohner einer Eigentumswohnung unbedingt einen Beschluss der Eigentümerversammlung. Die gesetzlichen Bestimmungen hierzu finden sich im Wohnungseigentums-
modernisierungsgesetz (WEMoG). Weniger Aufwand haben hier Besitzer von Einfamilienhäusern, die selbst darüber entscheiden können, ob und wie sie Ladetechnik auf ihrem Grundstück verbauen. Für weitere Informationen über die Ladetechnik, kontaktieren Sie die Meißener Stadtwerke GmbH unter: mario.pietzsch@stadtwerke-meissen.de oder unter 03521/ 4601-44.

Die Installation von Ladetechnik sollte unbedingt durch Ihren Elektriker erfolgen. Zu beachten ist, dass die Ladetechnik Lastmanagement durch den Netzbetreiber ermöglicht und an einen separaten Zähler mit einem separaten Stromkreis angeschlossen ist.

Nach §19 Niederspannungsanschlussverordnung sind Ladeeinrichtungen vor Inbetriebnahme dem Netzbetreiber mitzuteilen bzw. ab einer Leistung > 11kW von diesem zu genehmigen. Dies übernimmt in der Regel Ihr Installateur. Die entsprechenden Formulare findet man unter Elektromobilität – Meißener Stadtwerke GmbH (stadtwerke-meissen.de).

Der Käufer eines Elektroautos kann beispielsweise beim Fahrzeugkauf von der sogenannten “Umweltprämie” des Bundes profitieren. Ob ein Fahrzeug förderfähig ist und wie man von der Prämie profitiert erfährt man am besten auf der Internetseite des ➘ Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa).

Wer sich seine private Ladestation errichten möchte, kann sich dies unter bestimmten Voraussetzungen von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördern lassen. Welche Ladestationen gefördert werden und wie die Förderung funktioniert erfährt finden Sie am besten hier heraus: ➘ www.kfw.de

Mit Fair E-Mobil existiert bei MSW ein günstiger Stromtarif für die Beladung von Elektrofahrzeugen, mit dem man seinen Strom ca. 25% günstiger als seinen Haushaltstrom und ca. 30% günstiger als Strom an öffentlichen Ladesäulen bezieht. Wichtig ist, dass die drei für den Tarif notwendigen Voraussetzungen erfüllt sind.

  • Separater Stromkreis
  • Separater Zähler (kein Unterzähler)
  • Steuerbarkeit der Ladeeinrichtung durch Netzbetreiber möglich

Mittlerweile bietet jeder große Autohersteller E-Auto-Modelle an. Die Händler sitzen dafür beispielsweise mit den Autohäusern Peschel (Renault, Dacia), Lassotta (VW, Audi), Richter (Skoda), Widmann (Mercedes, Smart), Neumann (Ford) und weiteren direkt in Meißen. Schauen Sie doch einfach bei diesen vorbei.

Einige Versicherungen bieten günstigere Tarife für die KFZ-Haftpflicht sowie für die Voll- oder Teilkaskoversicherung für Elektrofahrzeuge an. Bitte setzen Sie sich hierfür mit ihrer KFZ-Versicherung in Verbindung.
Nach dem 18.05.2011 zugelassene Elektrofahrzeuge werden für 10 Jahre von der KFZ-Steuer befreit.

In Europa ist der Typ-2 Stecker das gängige Modell. Alle weiteren Infos unter: ➘www.carwow.de/ratgeber/
elektroauto/e-auto-ladekabel-ueberblick-der-steckertypen

Das durchschnittliche Elektroauto verbraucht auf 100 km etwa 15 kWh bei einem durchschnittlichen Strompreis von 30 Cent je kWh. Ein vergleichbarer Benziner braucht 5,5 Liter auf 100 km, wobei man in Deutschland von einem durchschnittlichen Benzinpreis von aktuell rund 1,60 Euro ausgehen kann. Das ergibt bei einer Fahrtstrecke von 15.000 Kilometern im Jahr: 675 Euro Verbrauchskosten für das Elektroauto und 1320 Euro für den Benziner – gut 650 Euro mehr. Bei größeren und schwereren Fahrzeugen mit einem Verbrennungsmotor fällt die Ersparnis des E-Autos sogar noch größer aus. 

neue Blogbeiträge